Clubmannschaft bestreitet ersten Oberliga-Spieltag

Sonntag, 7. Mai 2017, 1. Spieltag der Deutschen Golfliga (DGL): Für die Clubmannschaft des GC Unna-Fröndenberg ein besonderer Tag, denn Belohnung der äußerst erfolgreichen Saison 2016 war das erstmalige Aufteen in der Oberliga. Die Vorfreude darauf war ebenso groß wie der vorangegangene Winter und die Vorbereitung lang und intensiv waren (siehe Berichte auf der Homepage). Daher wirkten alle Spieler froh, dass es nun endlich um Zählbares geht.

Zum Auftakt führte uns der Spielplan an die Hohensyburg zum Dortmunder GC. Vielleicht, so die Hoffnung, ein gutes „Pflaster“, da der Platz vielen Akteuren bereits bekannt war. Dennoch sollte nichts dem Zufall überlassen werden und so gehörten mindestens zwei Proberunden zur individuellen Spieltagsvorbereitung. Dabei wurde deutlich, dass nicht die besonders langen, sondern die taktisch cleveren Schläge den Ausschlag geben werden. Denn der Platz im Dortmunder Süden überzeugt neben seiner tollen Optik vor allem durch anspruchsvoll angelegte und gut verteidigte Grüns. Dort galt es taktische Anspielmöglichkeiten zu finden.

Der Kader der Clubmannschaft war zu Jahresbeginn bewusst groß angelegt worden. Für unser erstes Turnier kristallisierte sich folgende Aufstellung heraus: Jani Schweppe, Karsten Schumacher, Torben Clöer, Christian Balster, Thorben Scherf, Johannes Kobeloer, Matthis Gülde und Marcel Hasiepen. Unterstützt wurden wir durch Ersatzspieler Eric Buhle sowie zahlreiche Caddies aus dem Mannschaftskreis. Neben dem Dortmunder GC und dem GCUF treten in der Oberliga West 2 noch die Clubmannschaften vom GC Paderborner Land, Westfälischen GC Gütersloh und GC Senne Gut Welschof an.

Am Spieltag selber war alles bereitet für einen tollen Golftag. Die Sonne lachte, die Temperaturen waren endlich angenehm und der Platzzustand exzellent. Leider spiegelten sich diese Rahmenbedingungen nur bedingt in den Ergebnissen unserer Runden wieder. So konnten lediglich Johannes (76, +4) und Thorben S. (78, +6) überzeugen. Die anderen Spieler gaben alles und kämpften um jeden Schlag, mussten am Ende aber der eigenen Nervosität und dadurch entstandener Fehlschläge Tribut zollen. Als Teamergebnis kam so der 4. Platz zustande: nicht das Erhoffte, dennoch bleiben alle Möglichkeiten am Jahresende unter die ersten drei zu kommen, um die Oberligazugehörigkeit zu sichern.

Besonderer Dank der Mannschaft gilt vor allem unserem Trainer Martin Strauch und dem neuen Präsidenten Werner Siepmann, die uns vor Ort tatkräftig unterstützten.

Getreu dem Motto einer Dortmunder Legende „Grau is´ alle Theorie – Entscheidend is´ auf´m Platz“ werden wir bereits in drei Wochen in Gütersloh wieder alles daran setzen, das Ziel Klassenerhalt mit neuer Hoffnung zu nähren.

 

Trainingswochenende der Clubmannschaft

Am vergangenen Wochenende begann für den Kader der Herren DGL-Mannschaft endgültig die heiße Phase der Oberligasaison 2017. So wurden auf den Plätzen unserer Ligakonkurrenten Gütersloh und Paderborn die ersten Proberunden des Jahres gespielt.

Samstagmorgen stand zunächst eine 18 Lochrunde auf dem Parklandcourse des Golfclubs Gütersloh auf dem Programm. Mit seinem alten Baumbestand und seinen vielen kleinen Grüns zählt dieser Platz sicher zu den anspruchsvollsten Anlagen die unsere Mannschaft in dieser Saison erwarten.

Nach dem Einschlagen auf der Range starteten wir ab 8 Uhr mit den ersten Startzeiten des Tages. So konnten wir uns genug Zeit nehmen, um verschiedene Spielsituationen zu simulieren und gerade an den kniffeligen Par 3 Löchern auch mal mehr als 2 Bälle abzuschlagen. Nach der Runde waren wir uns einig: der Platz ist anspruchsvoll weil eng, die taktische richtigen Schläge zum richtigen Zeitpunkt lassen jedoch gute Runden zu.

Nach der Mittagspause in einem anatolischen Sternerestaurant ging es am Nachmittag direkt weiter zum Golfclub Paderborner Land. Dieser zu großen Teilen auf offener Fläche gelegene 27 Loch Parcours ist vor allem durch seine Gesamtlänge sowie die immer wieder ins Spiel kommenden Bunker und Wasserhindernisse eine Herausforderung.

Nach den ersten Neun Loch am Samstagnachmittag, einer heißen Dusche im Hotel und einem gemeinsamen Abendessen, ging es dann für die allermeisten auch zügig in die Betten. Denn:

Am Sonntag um 8:30 Uhr erwarteten uns bei immer noch frostigen aber gottseidank zumindest trockenen 5° (und entsprechendem Ostwind) die letzten 18 Loch des Wochenendes. Bei erneut wechselnden Flightzusammensetzungen ergab sich hier für den Capitain nochmals die die Möglichkeit einen Eindruck über die derzeitige Form der einzelnen Mannschaftsspieler zu bekommen. Nach einem abschließenden Heißgetränk im Clubhaus samt Resümee vom Wochenende ging es erschöpft aber zufrieden auf den Heimweg.

Bereits 2 Tage später, beginnt für die ersten Spieler unserer Mannschaft auch schon die Vorbereitung auf den ersten Spieltag in Dortmund am 7. Mai.