Kaiserliche Temperaturen beim Pfingstturnier

von Frank Kämmerling

Manch einer der 140 Teilnehmer (der Jüngste war 14), darunter rund 20 Gäste aus befreundeten Clubs, wäre vermutlich gerne später gestartet, aber bei solch einem großen Teilnehmerfeld war das nicht möglich. Der erste Flight wurde um 8.00 Uhr auf die Runde geschickt. Die letzten 3 Golfer starteten um 15.00 Uhr. Dies hatte zu folge, dass sich die Siegerehrung auch erst um 20.15 Uhr vom Vizepräsidenten Frank Kämmerling und Barbara Korte, vor „vollem Haus“, durchführen ließ.
 
Mit diesem Wetter hatten wir nun endlich die ersehnten Verhältnisse. Das Fairway war trocken und so liefen die Bälle mit einer Länge, von der man nur träumen konnte. Bevor die Teilnehmer an ein tolles Halfway mit Kaffee und Kuchen kamen, waren die ersten Teilnehmer von den Temperaturen schon ein wenig gezeichnet.
  
Aufgrund des großen Teilnehmerfeldes wurde insgesamt in 2 Brutto- und 5 Netto- Gruppen gespielt. Sonderpreise gab es dazu auch noch. Was für eine Preisvielfalt bei solch einem günstigen Startgeld!
 
Die Bruttowertung der Damen gewann Amelie Pradel mit 32 Punkten vor Inken Korte mit 22 Punkten. Drittplatzierte wurde Julia Haarmann ebenfalls mit 22 Punkten.
 
Bei den Herren gewann Johannes Kobeloer mit 33 Punkten, vor Dr. Wolf-Peter Haarmann (29) und Marcel Hassiepen (29)
 
Die Podest-Preise in der Netto Klasse A gingen an Bernd Klisch (36), Friedrich Wilhelm Diening (35) und Andrea Reckmann vom GC Gut Velbert mit 33 Punkten.
 
In der Netto Klasse B setzte sich Simone Cremer (39) gegen Hans-Jürgen Wendel (38) und Beate Durek (37) vom GC Schloss Haag durch.
 
Den Sieg in der Netto Klasse C sicherte sich mit 39 Punkten Heike Weber-Möller. Zweiter wurde Ulrich Schlünder (36) vor Brigitte Klisch (34). Alle vom heimischen GCUF. 
 
Die Netto D Wertung gewann Thorsten Walter vom RSB Dortmund mit (39) Punkten, vor Kerstin Rennebaum und Uwe Cremer mit jeweils 38 Punkten. 
 
In der 5 Klasse, der Netto E konnte sich Sandra Fischer-Paschedag mit 48 Punkten vor Jan Fischer (45) und Günter Emmerich (43) durchsetzen.
 
Nearest to the Pin ging an Amelie Pradel bei den Damen und Ulrich Schlünder bei den Herren. Den Longest Drive der Herren holte sich Johannes Kobeloer.
 
Beim Longest Drive der Damen gab es eine Überraschung. Amelie Pradel hatte den Preis eigentlich für sich entschieden. Da sie aber schon 2 Preise gewonnen hatte, übergab sie ihren Preis an den jüngsten Teilnehmer im Feld. Vincent Sauer, 14 Jahre, freute sich riesig über den Preis und auch über seine Unterspielung mit hervorragenden 41 Punkten!
 
Insgesamt gab es 20 Unterspielungen und 20 Birdies zu verzeichnen!

Zurück