DMM AK18 Jungen im GC Widukind-Land am 17.06.

von Frank Kämmerling

Gute Stimmung -
Scores: vom Winde verweht
 

Auf Anregung des Captains Marcel Hasiepen wurde, nachdem sich Sponsoren gefunden hatten, das DMM Wochenende geplant. Die Firma

 

https://www.rosier.de/storage/template/images/logo.png

 

stellte uns - Vize, Frank Kämmerling, hatte den Kontakt hergestellt - einen 7-Sitzer Multivan zur Verfügung und der Jugendwart steuerte als Materialtransportwagen eines seiner Firmenfahrzeuge bei. Ein Hotel in Bad Salzuflen wurde gebucht. So stand einem Golfwochenende im Ostwestfälischen nichts mehr im Wege.

Am Samstag gegen 11:00 traf sich die Mannschaft um Marcel Hasiepen am Club. Schnell war das Golfgepäck verstaut und mit guten Wünschen der Eltern ging's los. Zunächst wurde das Hotel angesteuert, die Zimmer bezogen (beruflicher Grund – Golfturnier – keine Kurtaxe – Yeah!!!) und dann die Fahrt zum Golfplatz fortgesetzt. Die Proberunde war für 14:00 angesetzt. Im GC Widukind- Land wurden wir vom Clubmanager herzlich begrüßt, mit Birdiebooks ausgestattet und auf die Einhaltung der Etikette (Divots, Pitchmarken und ihr wisst schon was) hingewiesen. Nach kurzem Einspielen gingen als erste Emil Specht, Dean Graul und Adrian Thomsen auf die Runde, um sich mit dem Platz vertraut zu machen. Es folgten Marcel Hasiepen, Florian Jung und Marvin Köhler. Den Schluss bildeten Thorben Sebastian Scherf, Johannes Reiffert und Günter Scherf, der die Jungs nach Löhne gefahren hatte. Schnell landeten die ersten Bälle im Aus, denn der Platz mit seinen engen Bahnen und reichlichem Baumbestand zeigte seine Zähne. Zusätzlich erschwerte die Topografie, besonders auf den ersten Neun, das Spiel. Wie wichtig diese Proberunde war, sollte sich am Folgetag zeigen.

Am Abend wurde teils beim Italiener, teils beim Griechen der Hunger gestillt. Weiteres entzieht sich der Kenntnis des Berichtenden. Auf jeden Fall waren alle 8 am folgenden Morgen pünktlich auf den Beinen. Leider hatte es ein Missverständnis gegeben nicht Viertel vor sieben war angesagt sondern Viertel nach sieben. Aber was soll's, gestört hat’s wohl nur den Nachbarn. Da das Hotel erst ab acht Uhr Frühstück anbot, musste eine andere Lösung her. Die Proviantbox war zwar mit Getränken, Müsliriegeln und Bananen gut gefüllt – aber zum Frühstück? Daher ging's zunächst zum Spielort, damit die Hochmotivierten sich einspielen konnten. Dean nahm die Bestellung auf und dann begann die Suche nach einer Bäckerei – am Sonntag und dann mit fehlerhaften Angaben bei Google (nicht ganz so easy). Aber schlussendlich konnten Croissants, Laugenstangen und belegte Brötchen geordert, verteilt und so gestärkt das Turnier begonnen werden.

Fast alle kamen gut weg, nur bei Thorben schien von Anfang an der Wurm drin zu sein (5 vom Tee). Der Platz bekannter Maßen nicht einfach und am Spieltag starker und wechselnder Wind. So lag Adrian mit +7 nach Neun fast Handicap, aber an der für ihn 13, einem Par 3, trieb der Wind seine Bälle immer wieder ins Aus und er musste sich eine 11 notieren. Mit einem Doppelpar am nächsten Loch war dann der Score völlig im Eimer. Auch für Marcel, der mit dem NRW- Meister AK18 unterwegs war, erwies sich besagtes Loch als katastrophal (ne 9). Aber was soll's. Alle beendeten ihre Runde mit durchwachsenen Ergebnissen (Thorben + 19, Marcel + 20, Florian + 23, Marvin + 24, Emil + 29, Adrian + 34). Beim anschließenden gemeinsamen Essen wurden diese diskutiert. Von der Papierform war keine Spitzenplatzierung zu erwarten gewesen, das ausgegebene Ziel für den Tag – nicht Letzter.

Mit Spannung wurde somit doch die Ergebnisverkündung erwartet. Und……als erstes wurde die Mannschaft aus Essen-Heidhausen (unser Ligakonkurrent) genannt (keine Proberunde und um 5:00 morgens losgefahren) – Puhhh, Glück gehabt, Dank den Sponsoren. Aber es war eine gute Erfahrung, der schwierige Platz hat Spaß gemacht und die Mannschaft ist zusammengewachsen und bleibt fürs nächstes Jahr fast unverändert – dann auf ein Neues.

Günther Scherf

 

Zurück