Jugend-Trainingslager Hühnerhof 2019

von Frank Kämmerling

Am Freitag den 29.03.2019 haben wir uns zur Abfahrt um 13.45 Uhr am Parkplatz des GCUF getroffen. Schnell waren die Autos gepackt, die Sitze verteilt und so konnten wir mehr oder weniger pünktlich um 14 Uhr aufbrechen in Richtung Hühnerhof. Glücklicherweise hatten wir dieses Jahr keinen Stau somit dauerte die Fahrt nur zweieinhalb Stunden und wir konnten uns anmelden und die Zimmerschlüssel in Empfang nehmen. Jedoch muss an dieser Stelle gesagt werden, dass die Kinder nicht lange gebummelt haben da alle wussten, dass das Tageslicht endlich ist und somit liefen die ersten Jugendlichen schon zur Drivingrange um Bälle zu schlagen. Nach einem kurzen Warmup formierten sich die ersten Flights und fingen gleich an, den 9 Loch Platz am Hühnerhof zu spielen. Als die Dunkelheit letztendlich doch über das Tageslicht siegte, hatten alle Flights mindestens 7 Loch gespielt und machten sich auf, Richtung Zimmer. 30 Minuten später, also um 19.45 Uhr war nun der Aufbruch zum Clubhaus des 18 Loch Golfplatzes um dort Flammkuchen mit Salat zu Abend zu essen. Um ca. 22 Uhr machten wir uns auf Richtung Hotel. Eine Gruppe entschloss sich, den 15minütigen Fußmarsch als Abendspaziergang zu genießen. Wieder angekommen im Hotel saßen die Jugendlichen noch ein wenig beieinander. Einige andere saßen noch ein wenig bei den Betreuern, wieder andere chillten bei dem Klang der Beat Box in den Aufenthaltsräumen der Zimmer.

Am nächsten Morgen trafen wir uns pünktlich um 7 Uhr zum Frühstück. Und hier ein großes Kompliment an die Jugendlichen: alle waren pünktlich und keiner musste extra geweckt werden, dies gilt für beide Tage. Nach einem reichhaltig guten Frühstück auf dem gewohnt hohen Niveau des Hühnerhofs machten wir uns um 7.30 Uhr auf den Weg zum Clubhaus um uns dort warm zu schlagen und dort ab 8 Uhr die Flights zu starten. Es gesellten sich noch zwei Jugendliche des Golfclubs Hühnerhofs zu uns, um mit uns gemeinsam die 18 Loch zu bestreiten.

Nach hügeligen 18 Loch bei einem Traumwetter trafen wir uns wieder auf der Clubhausterrasse um dort ein gemeinsames Mittagsmahl einzunehmen. Nach dem Mahl mussten wir uns aber auch schon wieder auf den Weg machen um pünktlich zu unserer Führung im Städele https://www.staedelmuseum.de/de Museum zu erscheinen. Das Städele Museum gehört zu den bedeutenden Museen in Deutschland und hatte dieses Jahr eine Sonderausstellung von Tizian, der als der führende Vertreter der venezianischen Malerei des 16. Jahrhunderts und als einer der Hauptmeister der italienischen Hoch-Renaissance gilt. https://tizian.staedelmuseum.de

Nach einer detaillierten Einführung in das Leben Tizians und dessen Farbgebrauch wurde die Führung immer spannender, da wir dann die Geschichten zu den Bildern hören konnten. Nach anderthalb Stunden Kunstgenuss, die uns unsere Führerin mit wirklich geistreichen Vorträgen zu den Bildern und deren Entstehungsgeschichte gegeben hat, klatschten alle einen Applaus um sich bei der Führerin zu bedanken. Nun aber genug Kunst, und wieder hin zum Real Life machten wir uns an einen wunderschönen Spaziergang entlang des Mains Richtung Chicago Meat Packers auf den Weg.

Im Burger-Restaurant Chicago Meat Packers aßen wir dann den selbigen mit großem Genuss, verbunden mit der Freude über einen Sitzplatz, da wir im Vorfeld alle früh in der Saison für den Tag schon viel gelaufen waren. Nach dem leckeren Mahl machten wir uns dann wieder auf mit den Autos Richtung Hühnerhof um dort die Jugendlichen dem chillen zu überlassen. Die Fahrt nach Frankfurt war schon mit der Musik der Jugendlichen gespickt, auf der Fahrt von Frankfurt zurück, war die Stimmung derart gut, dass alle sieben Insassen laut und fröhlich zu den ausgesuchten Musikstücken mitsangen. Wieder im Hühnerhof angekommen chillten die Jugendlichen wieder zu den üblichen Klängen der Beat Box und die Betreuer ließen den schönen Tag bei einer guten Flasche Wein ausklingen. Nach Ermahnungen, dass die Kinder bitte ins Bett gehen, haben sie dies auch getan. Dann nach einer viel zu kurzen Nachtruhe floss langsam das blaue Licht eines beginnenden schönen Tages durch das Dachfenster des Jugendwarts und dieser stellte erschrocken fest, dass es Zeit zum aufstehen war. Gesagt, getan, schnell geduscht und auf zum Frühstück. Auch wenn wir uns eine Stunde später trafen, so mussten wir diese Stunde durch die Zeitumstellung schlafmäßig wieder abgeben. Aber nach dem gewohnt reichhaltigen Frühstück am Hühnerhof haben wir schnell die Koffer und Golftaschen verladen, um dann pünktlich um halb neun (gefühlte halb acht) auf der Driving Range des Hühnerhofs Bälle zu schlagen und so unseren Chicken Cup- das Turnier welches die Mannschaft immer am letzten Tag des Hühnerhofes spielt - zu starten. Die Ergebnisse der jeweils ersten drei finden Sie unter diesem Text. Nach einem wirklich spannenden Turnier bei dem sich die Jugendlichen ein Kopf an Kopf Rennen geliefert haben, trafen wir uns wieder zu einem Mittagessen auf der von der Sonne verwöhnten Clubhausterrasse. Nach dem Essen nahmen wir die Siegerehrung vor mit vielen strahlenden Gesichtern, denn alles in allem wurde überhaupt gut gespielt. Ein Jugendlicher hat sein erstes Handicap erspielt. Nach der Siegerehrung überreichte die Jugend Herrn Christian Pradel ein Dankeschön für die tolle Organisation dieses hervorragenden Wochenendes. Die Jugend hatte den Ausstellungskatalog der Tizian Ausstellung mit einer Widmung des Dankes an Herrn Pradel und ihren kompletten Unterschriften versehen. Schnell nutzte der Jugendwart die Gunst der Stunde und verpflichtete Herrn Pradel in diesem emotionalen Moment auch für die Organisation des Hühnerhofs 2020. Herr Hecker, der Besitzer des Hühnerhofs wohnte uns schon bei der Siegerehrung bei und nahm dann die Gelegenheit wahr, folgende Worte an die Jugendlichen und die Betreuer zu richten:

„Wir freuen uns jedes Jahr auf Euer kommen, denn Ihr seid die einzige Jugendgruppe, denen wir unser Hotel öffnen. Wir sind froh, dass es mittlerweile zur Tradition geworden ist, dass Ihr bei uns Euer Jugendcamp verbringt. Vielen Dank, ich freue mich auf das nächste Jahr mit Euch.“

Dem Jugendwart sei noch das Resümee erlaubt: Wie jedes Jahr hat sich gezeigt, dass die Mannschaft an Wochenenden wie diesem immer weiter zusammenwächst. Die Freundschaften, die bereits bestehen vertiefen sich und neue werden geschlossen. Einige neue Jugendliche, die nächste Woche nicht das Privileg haben in Dortmund das erste Mannschaftspiel mitspielen zu dürfen, fahren trotzdem mit und begleiten die Spieler. Die Jugendlichen haben sich vorbildlich benommen und es macht Spaß, Ihnen beim Erwachsenwerden zuzusehen.

Thomas Bongard
Jugendwart

 

Ergebnisse:

Brutto Damen

  1. Julia Bongard - 22
  2. Louisa Köhler - 21
  3. Franziska Reiffer - 17

Netto Damen

  1. Louisa Köhler - 45
  2. Julia Bongard - 36
  3. Franziska Reiffer - 31

Brutto Herren

  1. Marcel Hassiepen - 31
  2. Florian Jung - 29
  3. Marvin Köhler - 28

Netto Herren

  1. Vincent Sauer - 45
  2. Florian Jung - 43
  3. Marvin Köhler - 42

Zurück