Club-Nachrichten

Spielbericht Herren AK30 II beim RSB Dortmund

von Mitglied

AK 30 Unna Fröndenberg 2
30.04.2022 Liga 4 C
Royal Saint Barbara‘s Dortmunder Golfclub

Auf in die neue Saison!

Endlich wieder Liga. Endlich wieder Nervenkitzel. Endlich wieder Meisterschaft.

Die zweite Mannschaft war bereit für die neue Saison. Einige Neuzugänge haben sich dazugesellt. Wir sind dieses Jahr einfach gut aufgestellt, um uns in der vierten Liga zu etablieren. Mit den neuen Trikots bringen wir dieses Mal auch Farbe ins Spiel. Die Zuversicht einen guten Saisonstart hinzulegen war zugegen.

Bei mir schwand sie ein wenig, als ich auf dem Putting Übungsgrün mein Glück versuchte. Alta, waren die schnell. Bergab für mich kaum zu stoppen, bergauf immer nen Break. Was war denn da los? Aber das war erstmal nebensächlich, denn es wartete der erste Driver Abschlag an Tee 1. Das kannst du nicht üben. Das ist Adrenalin pur! Oder Nervosität. Für mich ist es zumindest immer ziemlich aufregend in die Runde zu starten. Lockerheit sieht da anders aus. Aber tatsächlich habe ich die Kugel wenigstens irgendwie nach vorne gebracht und die folgenden Schläge auch ganz ordentlich gespielt. Den vierten Schlag spielte ich aus kurzer Distanz angenehm aufs Grün, zwei Putts. Bogey. Vernünftiger Start für mich. Damit schwand dann auch die Nervosität. Auf dem Grün der 2 gönnte ich mir dann drei Putts. Ach ja, die Grüns waren ja anspruchsvoll. Satte fünf Dreiputts erspielte ich mir auf den ersten neun Löchern. Und das schlimmste daran war, dass es von mal zu mal wackeliger wurde. Selbst aus kürzester Distanz ließ ich die Bälle auslippen. Was war da los? Wie lange kann man brauchen um diese Grüns zu lesen? Tempo und Breaks waren für mich nicht einschätzbar. Entweder spielte ich aus Bammel viel zu kurz, oder meine Putts hatten ne gute Zwischenzeit am Loch. Die zweiten neun waren mit vier weiteren Doppelbogeys auch nicht ok, zumal da nur ein Par gegenüber stand. Viel zu wenig. Das kurze Spiel war heute mein Untergang. Ne 99! Satte 13 Schläge über meiner Spielvorgabe. Übel.

Oli wartete schon auf der Terrasse und sah alles andere als zufrieden aus. Aus der Ferne hörte ich ihn schon sagen, dass er hofft, der Streicher zu sein. Diesen Wunsch konnte ich ihm nicht erfüllen, er brachte ne 97 rein. Seine Drives und Eisen konnte er einfach nicht zu seiner Zufriedenheit auf den Platz bringen. Zwei quadruple Bogeys ließen kein gutes Ergebnis zu. Wir klagten uns gegenseitig unser Leid, als Balle an den Tisch kam. Ne 82. Top. Er wusste nicht so recht ob er zufrieden sein sollte, konnte dann beim kommenden Kaltgetränk doch auf einige gute Schläge zurückblicken. Starker Auftritt. Gregory konnte mit einer 92 einen soliden Einstand in unserer Mannschaft feiern. Auch für ihn war das kurze Spiel anspruchsvoll. Dann kam Björn zum Tisch. Gut gelaunt sieht anders aus. Er erzählte von unzähligen kurz verschobenen Putts und dass seine Chips und Pitches nie eine Nähe zur Fahne fanden. Zum verrückt werden. Die erspielte 92 haderte in ihm. Thommy kam mit einer 91 rein. Er berichtete von gut getroffenen Drives, starken Eisen. Richtig gut. Das Spiel mit dem Grün konnte jedoch auch er nicht gewinnen. Unzählige drei und selbst ein vier Putt ließen auch ihn verzweifeln. Leider.

In der Tabelle schnitten wir mit unserem Ergebnis als 5. ab. Nix dolles, aber wenigstens zwei Punkte mitgenommen.

Nächste Woche ist auch schon der nächste Spieltag.

Heimspiel - Vertrautes Gelände - Schön.

Marc Hollmann

Zurück